17cm Variante

GesundheitsreferentIn

Die Gesundheitsreferentin an Tiroler Schulen                                                                                                                

Der Gesundheitsreferent an Tiroler Schulen

Wie „gesund“ ist Ihre Schule?

Der Umgang mit der eigenen Gesundheit und der Gesundheit anderer Menschen gehört zu den Alltagskompetenzen, die Menschen – auch – in der Schule erlernen. Studien belegen einen deutlichen Zusammenhang zwischen Lebensbedingungen, Gesundheit und Bildungserfolg. Bildung und Gesundheit gehen Hand in Hand: gesunde Schüler und Schülerinnen lernen besser, gesunde Lehrerinnen und Lehrer unterrichten besser.

Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention sind für die „Gesunde Schule“ keine Zusatzaufgaben, sondern integrale Bestandteile von Schulentwicklung, eingebettet in die Schulqualitätsinitiativen SQA (Schulqualität in der Allgemeinbildung)  bzw. QIBB (Qualitätsintiative Berufsbildung). Idealerweise werden gesundheitsfördernde Maßnahmen systematisch (im Sinne des PDCA-Kreises) an der Schule umgesetzt mit dem Ziel der Verbesserung der individuellen Verhaltensweisen sowie der Rahmenbedingungen.

Wir wissen, dass an unseren Schulen sehr viele Maßnahmen, Projekte und Initiativen zur Gesundheitsförderung umgesetzt werden. Getragen und unterstützt werden sie von sehr vielen engagierten Menschen in der Schulgemeinschaft. Dabei braucht es jemanden, der den Überblick behält, koordiniert und neue Impulse aufgreift:  die Gesundheitsreferentin oder der Gesundheitsreferent!

Die Gesundheitsreferentin ist keine Einzelkämpferin,  der Gesundheitsreferent ist kein Einzelkämpfer, sondern idealerweise Mitglied eines von der Schulleitung unterstützten Teams!

Aufgaben:

  • Gesundheitsfördernden Maßnahmen am Schulstandort gemeinsam mit dem Gesundheitsteam[1] (und externen Kooperationspartnern) koordinieren und die Dokumentation sicherstellen.
  • An einschlägigen Fortbildungen und Informationsveranstaltungen teilnehmen und anschließend die Inhalte an der Schule weitergeben.
  • Als Ansprechperson zu Gesundheitsthemen an der Schule zur Verfügung stehen.
  • Aktuelle Kontaktdaten beim Landesschulrat für Tirol (siehe oben) sicherstellen.

Dem Landesschulrat für Tirol, dem Land Tirol und den Systempartnern, insbesondere der Pädagogischen Hochschule Tirol sowie der Tiroler Gebietskrankenkasse, ist Gesundheitsförderung an Schulen ein großes Anliegen. Um die Entwicklungen an Schulen zu fördern gibt es unzählige Untersützungsangebote zu den vielen Dimensionen der Gesundheit, die durch das derzeit in Entwicklung stehende Gütesiegel Gesunde Schule Tirol gebündelt werden.

Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner an der Schule sind die Gesundheitsreferentin bzw. der Gesundheitsreferent. Es ist wichtig, dass wir wissen, dass es eine zuständige Person an der Schule gibt und uns ihre Kontaktdaten bekannt sind. Wir bitten Sie daher, falls noch nicht erfolgt, uns Ihre Gesundheitsreferentin bzw. Ihren Gesundheitsreferenten zu nennen bzw. uns Änderungen im Anlassfall mitzuteilen.

Kontakt für Meldungen:

office(at)bildung-tirol.gv.at


[1] Gesundheitsteam – Mitglieder - Idealerweise sind die Schulärztin/der Schularzt, die/der Schulqualitätsbeauftragte, Lehrpersonen, Schülervertreterin/Schülervertreter, Elternvertreterin/Elternvertreter und die Schulleitung mit im Boot.

Angebote:

  • Fortbildungsveranstaltungen an der PHT, besonders im Hinblick auf Jahresschwerpunkte
  • Informationen zur Gesundheitsförderung auf der Homepage der Bildungsdirektion Tirol (unter www.lsr-t.gv.at/service)


PartnerInnen:

  • Arbeitskreis „Gesunde Schule“ inkl. Kooperationsteammitglieder ( u.a. Aidshilfe Tirol, AVOMED, Jugendrotkreuz, Kinder- und Jugendanwalt, Kontakt und Co, LSR, PHT, Schulärztereferat der TÄK, Service Stelle Schule der TGKK))
  • DirektorIn
  • Elternverein, Schülervertretung, Schulgemeinschaftsausschuss bzw. Schulforum
  • JRK-ReferentIn
  • KlassenvorständInnen und FachlehrerInnen
  • LSI/PSI/FI
  • PHT
  • Schularzt/ärztin
  • Schulpsychologie